Was sind die Regierungsrichtlinien für das gesunde Essen?

Das Vereinigte Königreich führt die Welt in der präventiven Medizin, aber Fettleibigkeit Preise sind hoch. Weil die U.K. ein nationales Gesundheitssystem hat, ist die Belastung von Fettleibigkeit auf dem Steuerpflichtigen. Ab 2008 betrug die übergewichtige und fettleibige Bevölkerung 66 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen. Der Nationale Gesundheitsdienst reagiert mit einem Fokus auf Ernährungserziehung. Wegen des hohen Preises von frischen Lebensmitteln scheinen diejenigen mit niedrigem Einkommen weniger frisches Obst und Gemüse zu essen als diejenigen mit höheren Einkommen.

Die British Nutrition Foundation und die National Health Service empfehlen, dass zwei Drittel Ihrer täglichen Nahrungsaufnahme bestehen aus Stärken, Obst und Gemüse, die anderen Drittel ist Milchprodukte und Protein. Das Werkzeug, das verwendet wird, um gesunde Proportionen zu veranschaulichen, genannt die Esszimmerplatte, stellt ein Teller dar, das in Abschnitte unterteilt ist, die die fünf grundlegenden Nahrungsmittelgruppen darstellen.

Die stärkehaltige Lebensmittelgruppe umfasst Brot, Getreide, Nudeln, Reis und Kartoffeln. Die British Nutrition Foundation empfiehlt, dass ein Drittel der täglichen Kalorienzufuhr aus Stärken besteht, um Energie, Faser, Folsäure, Eisen B-Vitamine und etwas Kalzium zu liefern. Gesunde Stärken umfassen Vollkornprodukte, gebackene Kartoffeln und brauner Reis.

Die Stiftung schlägt vor, mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse täglich zu essen, ob Konserven, getrocknet gefroren oder frisch. Eine Portion ist etwa eine mittlere Orange, ein Esslöffel getrocknete Früchte oder eine Handvoll Trauben. Diese Lebensmittel bieten Faser, Energie, Vitamin C, Carotin und Folsäure. Wenn sie regelmäßig gegessen werden, können sie das Risiko von Herzerkrankungen und Krebs verringern.

Milch und Protein bilden das letzte Drittel der täglichen Kalorien. Milch und Proteine ​​wie Käse, Milch, Joghurt, Fleisch, Eier, Nüsse und Bohnen sollten in mäßigen Mengen konsumiert werden. Die Nährstoffe, die sie bieten, sind essentielle Aminosäuren, Kalzium, Vitamine A, B-2, B-12 und Zink. Im Februar 2011 hat das Vereinigte Königreich die erste Änderung der Ernährungsempfehlungen seit 1998 angekündigt. Basierend auf einer großen, fünfjährigen Studie mit 478.040 krebsfreien europäischen Männern und Frauen empfiehlt das Vereinigte Königreich die Begrenzung von Rot und Verarbeitete Fleisch auf weniger als 2,5 oz. Täglich um Darmkrebs zu verhindern. In dieser Studie wurde der Verbrauch von rotem und verarbeitetem Fleisch mit einem höheren Risiko der Entwicklung von Darmkrebs assoziiert, umgekehrt, essen mehr Fisch senkte das Risiko.

Fette sollten sparsam verbraucht werden. Vermeiden Sie gesättigte Fette, die bei Raumtemperatur fest sind, und entscheiden Sie sich für gesündere ungesättigte Fette wie Oliven- und Pflanzenöle. Begrenzung von Nahrungsmitteln und Getränken, die Zucker zwischen den Mahlzeiten enthalten, und verdünnte Fruchtsäfte mit Sekt. Diese Lebensmittel erhöhen das Risiko von Fettleibigkeit und Diabetes, Herzerkrankungen und hohem Cholesterinspiegel.

Nach Angaben des National Health Service 2010 stieg der Kauf von frischen Früchten im Jahr 2008 um fast 8 Prozent, und der Kauf von Gemüse fiel fast 10 Prozent, da die Preise um 8 Prozent stiegen. Niedrigere Einkommensbevölkerung aß weniger Vollkornprodukte, Obst und Gemüse und mehr Fette, Limonaden, verarbeitete Lebensmittel, Zucker und Vollmilch, verglichen mit der allgemeinen Bevölkerung. Der hohe Verbrauch an frischen Produkten war auf höhere Einkommensniveaus beschränkt. Nur eins von fünf Kindern aßen die 5-A-Day-Empfehlung für Obst und Gemüse und waren auf Haushalte mit höherem Einkommen beschränkt. Ironischerweise glaubten 71 Prozent der Befragten, dass ihre Diäten gesund waren. Die tägliche durchschnittliche Aufnahme im Jahr 2008 reichte von 2,229 bis 2.406 Kalorien, je nach Region.

Proportionen

Stärken

Obst und Gemüse

Milch und Protein

Fett und Zucker

Ernährungsstatistiken