Was ist schweres Rauchen?

Es gibt keine einzige, allgemein akzeptierte Definition für schweres Rauchen. Eine Studie, die in der September 2013 Ausgabe des “International Journal of Environmental Research and Public Health” definiert wurde, definierte schweres Rauchen als 20 oder mehr Zigaretten pro Tag oder 20 oder mehr Pack-Jahre. Ein Packjahr wird bestimmt durch Multiplikation der Anzahl der Zigaretten, die pro Tag durch die Anzahl der Jahre des Rauchens geraucht werden. Zwanzig Pack-Jahre entspricht einer Packung pro Tag für 20 Jahre oder 2 Packungen pro Tag für 10 Jahre. Andere gemeinsame Schnittpunkte für schweres Rauchen gehören 15 und 25 Zigaretten pro Tag.

Schweres Rauchen und Lungenkrebs

Rauchen drastisch erhöht das Risiko für Lungenkrebs. Je mehr und länger Sie rauchen, desto größer ist das Risiko. Lungenkrebs ist die Hauptursache für Krebstodesfälle in den Vereinigten Staaten. Laut der American Cancer Society ist die 5-Jahres-Überlebensrate nur 16 Prozent. Lungenkrebs ist am häufigsten bei schweren Raucher Alter 55 und älter. Die U.S. Preventative Services Task Force empfiehlt Lungenkrebs-Screening für Erwachsene im Alter von 55 bis 80 mit einer 30-Pack-Jahres-Geschichte, die derzeit rauchen oder in den letzten 15 Jahren aufgehört haben.

Mehr Zigaretten eskalieren Risiken

In einer Studie, die in der Juli 2005 Ausgabe von “Tobacco Control” veröffentlicht wurde, stieg das Risiko für Lungenkrebs dramatisch an, als die Zahl der Zigaretten zunahm. Frauen, die 1 bis 4 Zigaretten pro Tag rauchten, hatten ein 5-fach höheres Risiko für Lungenkrebs als Nichtraucher. Das Risiko eskalierte von dort, steigt auf mehr als eine 30-fache Zunahme für Frauen, die 25 oder mehr Zigaretten täglich geraucht. Männer erlebten fast eine 3-fache Zunahme bei 1 bis 4 Zigaretten, und das Risiko stieg auf mehr als 35-mal das der Nicht-Raucher, wenn 25 oder mehr Zigaretten täglich geraucht wurden.

Rauchen und Herzkrankheit

Rauchen ist auch ein wichtiger Risikofaktor für koronare Herzkrankheit, die führende Todesursache in Amerika. Die Studie im Juli 2005 in “Tabakkontrolle” stellte fest, dass die steilste Zunahme des Risikos für Herzerkrankungen mit nur 1 bis 4 Zigaretten täglich auftrat. Diejenigen, die 1 bis 4 Zigaretten pro Tag – Männer und Frauen – geraucht haben, erlebten fast ein 3-faches Anstieg des Risikos für Herzerkrankungen im Vergleich zu Nichtrauchern. Bei 25 oder mehr Zigaretten pro Tag war das Risiko bei einem etwa 3,5-fachen der Nicht-Raucher nur etwas höher.

Kein sicherer Level

Der Bericht 2010 des Chirurgen General, “Wie Tobacco Smoke Curses Disease”, kam zu dem Schluss, dass es kein sicheres Rauchen gibt. Zigarettenrauch enthält Tausende von Chemikalien, von denen viele bekanntermaßen Krebs, Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen verursachen. Der Bericht kam ferner zu dem Schluss, dass selbst niedrige Exposition, einschließlich Secondhand-Exposition, scharfe und schnelle Schäden an den Blutgefäßen verursachen. Raucherentwöhnung und Vermeidung von gebrauchtem Rauch ist der einzige Weg, um die erhöhten Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Rauchen zu vermeiden.