Vitamine, die als Immunsuppressiva wirken

Die natürliche Neigung ist, Ergänzungen zu nehmen, um Ihr Immunsystem zu stärken. Allerdings gibt es gesundheitliche Bedingungen, die die Unterdrückung Ihres Immunsystems erfordern. Dazu gehören gemeinsame Allergien wie Asthma und Dermatitis, sowie Autoimmunerkrankungen, wo der Körper greift es eigene Gewebe, wie Arthritis. Vitamin C ist vermutlich einer der bekanntesten in dieser Hinsicht, aber andere Vitamine gewinnen jetzt Aufmerksamkeit, obwohl es immer noch eine Menge Verwirrung über das Problem gibt.

Vitamine A, C und E

Sie benötigen ausreichend Vitamin A für ein richtig entwickeltes und normal funktionierendes Immunsystem. Überraschenderweise ändert sich jedoch die Rolle als Immunbooster auf die eines Immunsuppressivums in hohen Dosen. In einem 2011 Artikel in “Journal of Allergies and Clinical Immunology”, Ulugbek Nurmatov und Mitarbeiter berichteten, dass die Vitamine A, C und E helfen könnten, Asthma zu verhindern. Sie waren nur gegen Asthma wirksam, denn die Forscher fanden keine Hinweise auf die gleichen Auswirkungen auf andere Allergien.

Vitamin-D

Die Entdeckung, dass Vitamin D das Immunsystem regulieren konnte, hat seinen bisherigen Status als Knochenmineralregulator vollständig verändert. Im Gegensatz zu den Vitaminen A, C und E kann Vitamin D mehrere Aspekte Ihrer Immunität beeinflussen. Es wurde festgestellt, wirksam bei der Linderung rheumatoider Arthritis Symptome und wurde auch bewiesen, um die Chancen für Ihren Körper zu akzeptieren, eine Nierentransplantation zu erhöhen. Dies wurde von israelischen Forschern Marco Harari und Kollegen berichtet und veröffentlicht im April 2011 in “The Israel Medical Association Journal”.

B-Vitamine Kontroverse

Seien Sie vorsichtig mit der Verwendung von Folsäure und anderen B-Vitaminen als Immunsuppressiva in bestimmten Situationen. Viele Forscher haben die Rolle von Vitamin B6 und B9, auch als Folsäure bekannt, bei der Unterdrückung der Immunantwort nach Nierentransplantation untersucht. Zum Beispiel, dänische Forscher fanden keinen Nutzen bei der Verwendung von Folsäure, B12 und B6 Vitamine für Nierentransplantation Patienten, berichtete ein 2008 Artikel in der dänischen Zeitschrift Ugeskr Laeger.

Folsäure verwendet

Sie könnten durch widersprüchliche Informationen über die immunsuppressiven Potentiale vieler Vitamine verwirrt werden. Zum Beispiel, obwohl es keine Beweise für das immunsuppressive Potenzial von Folsäure in Nierentransplantationen gibt, wurde das gleiche Vitamin als wirksam bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis gefunden, wie von Thommey Thomas und Kollegen im Mai 2011 in “Arthritis und Rheumatismus” berichtet wurde. Aus den verschiedenen Studienberichten deshalb sind Sie wahrscheinlich kein Vitamin mit universeller immunsuppressiver Fähigkeit zu finden – Vitamin D scheint am nächsten zu sein.