Die Stadien der Kinderentwicklung zwischen 7 und 16 Jahre alt

Der Übergang zwischen junger Kindheit und jungem Erwachsenenalter ist eine spannende Periode der Selbstentdeckung und Entwicklung. Zwischen dem Alter von 7 und 16 Jahren gehen die Kinder durch 3 verschiedene Stadien der Kinderentwicklung: mittlere Kindheit, frühe Jugend und mittlere Adoleszenz. In diesen prägenden Jahren gewinnen Kinder Selbstwertgefühl und ein Gefühl der Identität, erleben dramatische körperliche Veränderungen und entwickeln Interessen und Fähigkeiten, die ein Leben lang dauern können.

Mitte Kindheit: Alter 7 bis 11

Während der mittleren Kindheit wachsen Kinder durchschnittlich 2 Zoll und gewinnen 5 bis 7 Pfund pro Jahr, nach den Autoren der “Primary Care Pediatrics”. Kinder in diesem Alter gewinnen allmählich Muskelmasse und Kraft, und die Koordination verbessert sich. Die frühen Stadien der Pubertät können auftreten, markiert durch Hodenentwicklung bei Jungen und Brustentwicklung bei Mädchen. Während der mittleren Kindheit beginnen Kinder, ihr Selbstwertgefühl auf Erfolg in der Schule und mit externen Tätigkeiten zu stützen, zusammen mit, wie ihre Fähigkeiten mit ihren Gleichen vergleichen. Soziale Netzwerke erweitern sich und Kinder verlassen sich auf andere Erwachsene als ihre Eltern – wie Trainer und Lehrer – für Rat und Beratung.

Frühe Adoleszenz: Alter 11 bis 14

Die bemerkenswerteste körperliche Veränderung in der frühen Adoleszenz ist die Pubertät, obwohl es früher oder später passieren kann. Mädchen entwickeln Brüste und Schamhaare und beginnen zu menstruieren. Jungen erleben die Erweiterung der Hoden und Penis, und die Entwicklung von Scham-, Gesichts-und Körperbehaarung. Mädchen und Jungen erleben einen dramatischen Wachstumsschub während der Pubertät als ihre Körperübergang zu einem erwachsenen Körperbau. Gesellschaftlich verbringen frühzeitige Jugendliche mehr Zeit mit Freunden und fangen an, sich von ihren Eltern zu distanzieren. Eltern-Kind-Konflikt ist häufig, und das Versagen, langfristige Konsequenzen ihres Verhaltens zu antizipieren, kann zu Impulsivität führen, wie aggressive Konfrontationen oder Klassenzimmerausbrüche.

Mittlerer Adoleszenz: Alter 14 bis 16

Kinder haben in der Regel durch die Pubertät durch die mittlere Adoleszenz gegangen. Die meisten Mädchen haben ihre erwachsene Höhe und Gewicht erreicht. Viele Jungen wachsen während und nach der mittleren Adoleszenz weiter, da ihre Pubertät-bezogene Wachstumsspur manchmal schon im Alter von 16 Jahren geschieht, nach “Essentials of Pediatric Nursing”. Mittleren Jugendlichen sind häufig mit Freunden und romantischen Beziehungen beschäftigt. Eltern-Kind-Konflikt ist in der Regel auf seinem Höhepunkt, sagen die Autoren von “Child Development und Behavioral Pediatrics”. Kinder in der mittleren Adoleszenz verbringen mehr Zeit und Energie konzentriert sich auf ihre äußere Erscheinung. Sie haben immer noch eine harte Zeit, die langfristigen Implikationen ihrer Handlungen zu sehen, die zu den riskanten Verhaltensweisen wie Drogenmissbrauch und unsicheren Sex führen können.

Helfen Sie Ihrem Kind durch diese formativen Jahre

Zusammen mit enormen Fortschritten in der sozialen und intellektuellen Entwicklung können Kinder in der mittleren Kindheit und frühen und mittleren Jugendlichen Schwierigkeiten haben, sich auf Entwicklungsänderungen anzupassen. Dies kann zu Problemen mit Selbstwertgefühl, Angst und / oder Entzug führen. Neben dem Lieben und der Unterstützung Ihres Kindes können Sie einige hilfreiche Schritte unternehmen, wie zB: – Förderung von außerschulischen Aktivitäten, die erweiterte soziale Netzwerke bieten; – Hilfe für Ihr Kind zu gestalten und positive Peer- und Adult-Beziehungen zu pflegen; Ihr Kind verbringt Zeit mit Freunden, während Sie angemessene Grenzen setzen und regelmäßige Familienzeit umsetzen. Es ist auch wichtig, mit Ihrem Kind über Fragen der Sicherheit zu sprechen, wie zB die Verwendung von Sicherheitsgurten und Fahrradhelmen sowie die Risiken von Drogenmissbrauch und sexuell übertragbaren Krankheiten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie über die geistige Gesundheit Ihres Kindes oder die körperliche Entwicklung besorgt sind.